Suche
  • Thessaloniki

Essstörung

Aktualisiert: 17. Sept 2019


Wenn du unter einer Essstörung wie Bulimie, Anorexia nervosa (Magersucht), Fresssucht oder Esssucht leidest, hast du das gesunde Mass der Menge des Essens und die Freude daran verloren. Du beschäftigst dich zwanghaft mit dem Thema Essen, weil es möglicherweise dein einziges Ziel ist, schlank zu sein und eine gute Figur zu haben. Nur dann bist du deiner Meinung nach liebenswert. Vielleicht ist dir selbst auch nicht bewusst, dass dein Essverhalten bereits krankhaft ist. Vielleicht kannst du die Störung vor anderen immer noch verbergen, indem du dich isolierst und von Beziehungen zurückziehst. Allgemein verlierst du das Interesse für andere Dinge und dein Denken kreist nur noch ums Essen, um es nachher wieder loszuwerden (durch Erbrechen, mit Abführmitteln oder exzessivem Sport), weiter an Gewicht zu verlieren, obwohl du schlank genug bist.


Bei einer Magersucht z.B. weisst du, dass du zu dünn bist, fühlst dich aber zu dick. Das ist eine Körperschemastörung. Du hast Panik vor einer Gewichtszunahme. Kontrollierst und zählst jede Kalorie. Zufrieden bist du nur, wenn du weiter abnimmst, auch wenn es dem Körper schadet.


Dein Wesen verändert sich, Gefühle können nicht mehr empfunden werden, du bist nicht mehr zugänglich, Kontrolle und Disziplin beherrschen dein Leben. Die Seele und der Körper hungern und werden dann mit einem Essanfall vorübergehend ruhig gestellt.


Wer ein deutliches Über- oder Untergewicht und ein gestörtes Essverhalten hat, ist in vielen Fällen von einer Essstörung betroffen. Diese kann lebensgefährliche körperliche Schäden verursachen. Deshalb sollte ein krankhaftes Essverhalten ernst genommen und behandelt werden.


Mit einer aufdeckenden Hypnose-Therapie kannst du die Ursache dieser Störung herausfinden und auflösen, dir bewusst werden, wie deine Seele und dein Körper leiden. Es ist wichtig, dass du ein von Figur und Gewicht unabhängiges Selbstwertgefühl entwickeln kannst und du wieder lernst, wie viel Essen gut für dich ist. Auch dass mal das Essen eines bis anhin „verbotenen" Lebensmittel nicht gleich eine Gewichtszunahme bedeutet, dass du wieder mit Freude essen kannst, feiern kannst, weil du gelernt hast, wie viel Essen gut für dich ist und du auch verdauen kannst. Das gibt dir ein neues, befreites Lebensgefühl und dein Leben zurück. Du kannst dich wieder auf andere Menschen und Dinge, die dir Freude bereiten, einlassen, weil du wieder Zeit und Kraft dafür hast. So soll es sein!



38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen